Reisebestimmungen

 

  1. ReisebestimmungenEine Anmeldung zu unseren Fahrten und Freizeiten muss auf dem Vordruck des Trägers erfolgen und an diesen geschickt werden. Den Freizeiten des Trägers kann sich grundsätzlich jeder anschließen, sofern für das jeweilige Angebot keine Teilnahmebeschränkung nach Wohnort, Alter oder Geschlecht angegeben ist. Bei Minderjährigen ist die Anmeldung auch von dem/der Erziehungsberechtigten zu unterschreiben. Der Freizeitvertrag ist zustande gekommen, wenn die Anmeldung vom Träger schriftlich bestätigt worden ist. Maßgeblich für den Inhalt des Freizeitvertrages sind allein die Freizeitausschreibung, diese Teilnahmebedingungen und die schriftliche Reisebestätigung. Mündliche Nebenabreden sind unwirksam, solange sie nicht von uns schriftlich bestätigt worden sind. Mit der Anmeldung zu unserer Freizeit wird das prinzipielle Einverständnis der Eltern abgegeben, dass Fotos, die von ihrem Kind während der Freizeit gemacht werden, auf der CLEVER-HOMEPAGE www.cleverjugend.de veröffentlicht werden dürfen. In Einzelfällen werden Fotos auf Wunsch wieder entfernt. CLEVER darf auf der Homepage veröffentlichte Fotos darüber hinaus auch in Printmedien veröffentlichen (z.B. Gemeindebriefe oder kommende Freizeitausschreibungen). Eine weitere Verwendung durch Dritte wird untersagt.
  2. Zahlungsbedingungen: Nach Empfang der Teilnahmebestätigung, die als Rechnung gilt, ist der in der Ausschreibung genannte Freizeitbetrag innerhalb von 14 Tagen zu leisten. Das Stichwort der Maßnahme und der Name des/der TeilnehmerIn ist auf dem Überweisungsträger unbedingt anzugeben, da die Zahlung sonst nicht verbucht werden kann.
  3. Die Leistungen ergeben sich aus den Beschreibungen und Hinweisen der in dem jeweiligen Prospekt angebotenen Freizeiten. Vermitteln wir im Rahmen der Freizeit Fremdleistungen, haften wir nicht selbst für die Durchführung dieser Fremdleistungen, soweit in der Ausschreibung auf die Vermittlung dieser Fremdleistung ausdrücklich hingewiesen wird.
  4. Wird die Freizeit infolge bei Vertragsabschluss nicht vorhersehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl Sie als auch wir den Vertrag nur nach Maßgabe der Vorschrift zur Kündigung wegen höherer Gewalt (§ 651j BGB) kündigen. Die Rechtsfolgen ergeben sich aus dem Gesetz. Wir werden dann den gezahlten Freizeitpreis erstatten, können jedoch für erbrachte oder noch zu erbringende Leistungen eine angemessene Entschädigung verlangen. Wir sind verpflichtet, die infolge der Kündigung des Vertrages notwendigen Maßnahmen zu treffen (z.B. Rückbeförderung, Unterbringung in einem anderen Haus etc.). Die Mehrkosten für eine eventuelle Rückbeförderung sind von Ihnen und uns je zur Hälfte zu tragen. Im Übrigen fallen die Mehrkosten Ihnen zur Last.
  5. Freizeitabsage, Leistungs- und Preisänderungen:
    5.1. Wir können bis zum 14. Tage vor Abfahrt vom Vertrag zurücktreten, wenn die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird.
    5.2. Wir sind berechtigt, den vereinbarten Inhalt des Freizeitvertrages aus rechtlich zulässigen Gründen zu ändern. Änderungen oder Abweichungen einzelner Leistungen von dem vereinbarten Inhalt des Freizeitvertrages, die nach Vertragsschluss notwendig werden, sind nur zulässig, soweit diese Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der Freizeit nicht beeinträchtigen.
    5.3. Wir sind verpflichtet, Sie über eine zulässige Absage bei Nichterreichen der Teilnehmerzahl bzw. höherer Gewalt oder bei einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Leistung unverzüglich nach Kenntnis hiervon zu unterrichten.
    5.4. Bei einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Leistung können Sie vom Vertrag zurücktreten oder, bei einer zulässigen Absage durch uns, die Teilnahme an einer gleichwertigen Freizeit verlangen, wenn wir in der Lage sind, eine Freizeit aus unserem Angebot ohne Mehrpreis für Sie anzubieten. Dieses Recht können Sie schriftlich binnen einer Woche bei uns geltend machen.
    5.5. Im Freizeitpreis sind zu erwartende kirchliche und öffentliche Zuschüsse berücksichtigt. Falls diese Zuschüsse ausfallen sollten, erhöhen sich die Preise entsprechend.
  6. Bei einem Rücktritt von Ihnen aus dem Vertrag oder Nichtantreten der Freizeit ohne Stellung eines/einer ErsatzteilnehmerIn, können wir als Entschädigung den Freizeitpreis unter Abzug des Wertes unserer ersparten Aufwendungen und anderweitiger Verwendung der Leistungen verlangen, mindestens jedoch eine Bearbeitungsgebühr von 50,- €. Der Träger kann auch einen pauschalierten Ersatzanspruch geltend machen: Bei einem Rücktritt zwischen dem 120. und 61. Tag vor Beginn der Freizeit 40 % und bis zum 30. Tag vor Beginn der Freizeit 50 % des Freizeitpreises. Danach wird der komplette Teilnehmerbeitrag in jedem Fall fällig. Der Träger behält sich hierbei vor, im Einzelfall auch einen höheren Schaden nachzuweisen. Wir empfehlen eine Reiserücktrittskostenversicherung und eine Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit abzuschließen. Bei Auslandsreisen ist auch der Abschluss einer zusätzlichen Auslandsreisekrankenversicherung empfehlenswert.
  7. Vertragsobliegenheiten und Hinweise: Gibt es Gründe zur Beanstandung oder treten während der Freizeit Mängel ein, so sind diese unverzüglich der Freizeitleitung anzuzeigen. Erst nach einer angemessenen Frist zur Abhilfeleistung dürfen Sie selbst Abhilfe schaffen oder bei einem erheblichen Mangel die Freizeit kündigen. Gewährleistungsansprüche müssen Sie innerhalb eines Monats nach dem vertraglichen Freizeitende bei uns geltend machen. Nach Ablauf der Frist können Sie Ansprüche nur geltend machen, wenn Sie ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist gehindert worden sind. Gewährleistungsansprüche verjähren sechs Monate nach dem vertraglichen Freizeitende. Im Rahmen der Freizeit steht den TeilnehmerInnen stundenweise freie Zeit zur eigenen Gestaltung zur Verfügung. Wir gehen davon aus, dass Sie als Erziehungsberechtigte damit einverstanden sind. Andernfalls müssen Sie dies bei der Anmeldung schriftlich vermerken. Im Übrigen werden wir die Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes beachten. Die TeilnehmerInnen müssen bereit sein, sich in die Freizeitgemeinschaft einzufügen und sich an die Anordnungen der Freizeitleitung zu halten. Bei groben Verstößen gegen die Freizeitordnung ist die Freizeitleitung berechtigt, die jeweiligen TeilnehmerInnen auf Kosten des jeweiligen Erziehungsberechtigten bzw. auf eigene Kosten nach Hause zu schicken. Eine Erstattung des Freizeitbeitrages erfolgt in diesem Fall nicht.
  8. Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften: Wir informieren Sie rechtzeitig über evtl. notwendige Pass- und Visumerfordernisse einschließlich der Fristen zum Erhalt dieser Dokumente sowie über gesundheitspolizeiliche Formalitäten. Für die Beschaffung der Reisedokumente sind Sie alleine verantwortlich.
  9. Das anwendbare Recht zwischen Ihnen und uns richtet sich nach dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Dortmund, den 31.10.2016

 

Drucken

Über uns

CLEVER wurde im Jahr 2000 von mehreren Kirchengemeinden als gemeinsame Jugendarbeit gegründet.
Heute macht CLEVER viele Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche in den Evangelischen Kirchengemeinden Philippus und Südwest.


CLEVERJUGEND.DE

Am Hombruchsfeld 75, DE-44225 Dortmund

+49 231 7903655

info@cleverjugend.de